Bulgariens beliebteste Sehenswürdigkeit – Kloster Rila

Ein Roadtrip zum Rila Koster in Bulgarien.

Der letzte Stopp unseres Roadtrips durch Bulgarien war das Kloster Rila. Ohne zu übertreiben, ist das Kloster eine der beliebtesten und somit auch überlaufensten Sehenswürdigkeiten und trotzdem ist das Kloster sehr sehenswert. Eine prunkvolle, mit Fresken verzierte Kirche ist umgeben von einer riesigen Klosteranlage mit hunderten Kammern. Selten habe ich ein so riesiges Kloster gesehen. Ein großes Highlight des Klosters ist außerdem die dramatische Lage, umgeben von Bergen. Selbst Anfang Juli erspähte man hier noch vereinzelte Schneefelder in den höheren Lagen.

Ein Roadtrip zum Rila Koster in Bulgarien.
Der Innenhof des Rilaklosters in Bulgarien.

Anfahrt zum Kloster Rila durch idyllische Natur und kleine Dörfer.

Um als Individualreisender das Kloster besichtigen zu können, bleiben eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder man mietet sich ein Auto oder man schließt sich einer organisierten Tour an. In Sofia sollte es zahlreiche solcher Tourangebote geben. Vorteil der Touren ist, dass man nicht selbst fahren muss und somit auch keine Verantwortung für einen Mietwagen übernimmt. Nachteil: ein festes Programm ohne individuelle Stopps. Wir waren glücklich, einen Mietwagen zu haben und konnten so die Natur auf der Anfahrt viel besser genießen. Allgemein gilt dies für unseren kompletten roadtrip durch Bulgarien. Spätestens nach der Abzweigung von der A3 von Sofia kommend, befindet man sich mitten in der Natur und nur noch wenige kleine und sehr authentische Dörfer liegen in der Landschaft verstreut. Grüne Wiesen und üppige Felder prägen das Bild.

Ein Roadtrip zum Rila Koster in Bulgarien.
Fruchtbare Felder auf dem Weg zum Rila Kloster mit dem Mietwagen.

Während man auf der Autobahn A3 quasi fliegt, geht es auf den schmalen Seitenstraßen zum Rila Kloster wesentlich gemütlicher zu. Man hat Zeit zu genießen und zu entspannen. Gerne hätte auch ich hier mehr Zeit verbracht und eventuell sogar übernachtet. Ein Stück hinter dem Rila Kloster soll es schöne Wanderwege geben und immer wieder tauchen einzelne Schilder für Pensionen und die Gelegenheit zur Übernachtung auf.

Ein Roadtrip zum Rila Koster in Bulgarien.Ein Roadtrip zum Rila Koster in Bulgarien.
Ein Roadtrip zum Rila Koster in Bulgarien.
Ankunft im Rila Kloster, südlich von Sofia

Ankunft und Menschenmengen

Schließlich erreichten wir das Kloster und suchten auf dem verhältnismäßig kleinen Parkplatz eine freie Fläche. Der Parkplatz kostet 6 Leva (~3 Euro) für den ganzen Tag und da das Kloster keinen Eintritt kostet, ist dies meiner Meinung nach ein fairer Preis. Vorsicht geboten ist bei der Wahl der Kleidung! Hier wird stark kontrolliert und wer nicht passend gekleidet ist, bleibt draußen. Für Männer und Frauen gilt: lange Hosen oder Rock und bedeckte Schultern und kein tiefer Ausschnitt! Ich hatte beobachtet, wie selbst Bulgarinnen der Einlass verwehrt wurde.

Ein Roadtrip zum Rila Koster in Bulgarien.Ein Roadtrip zum Rila Koster in Bulgarien.

Hat man sich erst mal an den Reisebusgruppen vorbeigekämpft, ist die Zahl der Menschen tatsächlich gar nicht mehr so schlimm. Trotzdem bleibt das Rila Kloster wohl eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in ganz Bulgarien. Früh hier zu sein oder erst sehr spät,

lohnt sich wohl. Wer mehr Zeit hat, kann für nur 10 Euro im Kloster Rila in einem privaten Zimmer mit Bad übernachten (andere Quellen behaupten 30 Euro).

Ein Roadtrip zum Rila Koster in Bulgarien. Freskwn in der Kirche Rila.
Die wunderschönen bunten Fresken des Klosters Rila in Bulgarien.

Besondere Highlights sind die bunten und wunderschönen Fresken an der Kirche, sowie der pompöse Innenhof. Einige der Zellen im ersten Stock werden immer noch von Mönchen bewohnt. Der frei in der Mitte stehende Turm kann gegen Geld erklommen werden. Sicherlich ein toller Panoramablick über den Innenhof des Klosters.

Tipps zum Kloster Rila und Weiterreise

In maximal einer Stunde ist man dann aber wohl durch mit dem Kloster Rila. Es bietet sich an, in dieser herrlichen Gegend, wie oben schon erwähnt, zu übernachten. Wanderungen zu Bergseen und bewirteten Hütten stehen zur Auswahl. Zwar kann man das Rila Kloster locker auf einem Tagesausflug besuchen, wer aber Zeit hat und ohenhin einen größeren Roadtrip plant, muss nicht gleich zurück fahren. Weiter südlich liegt eines der einzigartigsten Dörfer Bulgariens und Weinanbauregion Melnik. Die offiziell kleinste Stadt Bulgariens mit 200 Einwohnern liegt umgeben von den “Pyramiden von Melnik”. Stark ausgewaschene Hügel, die ein wenig an künstliche Pyramiden erinnern.

Ein Roadtrip zum Rila Koster in Bulgarien.

Ich hoffe, mein kleiner Bericht zum Kloster Rila hat euch gefallen. Wisst ihr wie viel die Zimmer im Kloster Rila kosten? Oder habt ihr eine der Wanderungen gemacht? Erzählt es mir in den Kommentaren.


Pin it!

Mit dem Mietwagen zu Bulgariens beliebtester Sehenswürdigkeit, dem Rila Kloster. Kommt mit auf eine Reise durch Bulgarien.

Kommentare

Teile deine Gedanken...