Ein Fotospaziergang: Die Wüstenstadt von Tozeur

Ein Hotel in der Medina von Tozeur in Tunesien.

Die Stadt Tozeur, ganz im Süden von Tunesien, ist nicht nur ein perfekter Ausgangspunkt für eine Tour zu antiken Berberoasen und einem orginalen Star Wars Filmset, sondern bietet auch eine einzigartige Altstadt. Die Medina von Tozeur besticht durch eine Architektur, wie sie sonst nur im Irak zu finden ist. Die Fassaden der Häuser wurden mit in der Sonnen gebrannten Lehmziegeln gemauert, welche durch unterschiedlichste Reihungen zu kreativen Mustern geschichtet wurden. Selten habe ich mich so sehr in den typischen Orient aus meinen Träumen versetzt gefühlt, wie in Tozeur.

Mein Spaziergang durch die Medina begann bei meinem Hotel. Empfehlen kann ich das Hotel Niffer am Ende der Avenue Bourguiba, an der Ecke zur Avenue Farhat Hached. Ein simples und vor allem sauberes Doppelzimmer mit Frühstück bekommt ihr für ungefähr 28 Dinar (um die 9 Euro). Entlang der Avenue Bourguiba findet ihr zahlreiche Restaurants, Souvenirgeschäfte und kleine Läden. Die Straße führt bis zum Anfang der Palmerie von Tozeur. Ebenso beginnt, nur ein ganz kurzes Stück hinter der breiten Straße, die verschlungene Medina. Doch schon die große Straße selbst ist eine interessante Sehenswürdigkeit. Hier findet man eine Moschee und zahlreiche Gebäude, die im selben Stil wie die Medina gehalten sind. Unverputzte, gemauerte Fassaden. Die Besonderheit daran, sind die Muster, welche durch unterschiedliche Schichtungen erzielt werden. Ich hatte verschiedenste Dinge über diese Bauweise gelesen. Einerseits dienen die Muster offensichtlich der Zierde, andererseits spendeten die Ziegel Schatten, was dabei half, die Fassade kühl zu halten.

Die Avenue Bourguiba in Tozeur mit der neuen Moschee und zahlreichen Läden und Hotels.
Die Avenue Bourguiba in Tozeur, mit der neuen Moschee und zahlreichen Läden und Hotels.
Die neue Moschee von Tozeur in traditioneller Architektur.
Die neue Moschee von Tozeur, ebenfalls im traditionellen Stil gebaut.

Im Gewirr der Gassen

Nur durch wenige Zugänge kann man das Gewirr aus engen Gassen und überdachten Wegen betreten. Tunneln gleichende Tore eröffnen den Eintritt in die Medina. Die einstmalige Oasenstadt und Handelsposten war früher ein wichtiger Stopp auf der Karawanenroute nach Mali. Die Gassen waren gesäumt mit Gütern aus Mali und dem Niger. Außerdem wurden zahlreiche Erzeugnisse aus der Palmerie angeboten. Teppiche und Datteln wurden an die durchziehenden Händler verkauft. Auch heute, noch traf ich auf zahlreiche Männer mit weitem Kaftan und gewickelten Turbanen. Die Vergangenheit hing der Stadt noch nach und seit dem Ausbleiben der Touristen hätte die Stadt die Handelskarawanen dringend wieder nötig.

Die Medina von Tozeur mit traditioneller Ziegelarchitektur.
Enge Gassen und Tunnel verbinden die Medina von Tozeur.

Ich hatte die engen Straßen fast gänzlich für mich, abgesehen von den Einheimischen, die mit dem Fahrrad zum Gebet fuhren, oder auf einen Kaffee in die Altstadt schlenderten. Das größte Highlight ist das ziellose Streunen durch die relativ große Altstadt von Tozeur. Im Folgenden möchte ich euch mit meinen Lieblingsbildern ebenfalls in den Zauber der Medina von Tozeur entführen:

Die Medina von Tozeur. Ein Spaziergang durch die Altstadt.
Durch einen solchen Zugang betrittst du die Medina von Tozeur
Die traditionelle Ziegelarchitektur von Tozeur in Tunesien.
Im Inneren der Medina werden dich die Muster zuerst vollkommen überwältigen.
Ein besonders schönes Fenster in der Medina von Tozeur.
Bald aber wirst du auch ein Auge für die feineren Details haben und z.B. solch schöne Fenster entdecken.
Einheimische in der Medina von Tozeur.
Zugegeben, viel los ist nicht in der Medina. Aber du triffst immer wieder auf freundliche Einheimische.

Vergebene Bemühungen in Tozeur

Leider sind die meisten Gebäude in der Medina verschlossen. Es scheint, als würde man die Moscheen nur zum Gebet öffnen und hier hat ein Tourist natürlich nichts verloren. Es gibt ein nettes, kleines Museum in der Medina. Außerdem sind einige der Gebäude mit Tafeln versehen, die euch über die Geschichte und Besonderheiten informieren. Hier in der Medina, erblickte ich auch die tunesische Müllabfuhr. Einheimische fuhren mit einem kleinen Traktor durch die Altstadt und sammelten den Müll, welchen die Bewohner vor die Tür gestellt hatten, ein. Alles in allem, versucht man Tozeur nicht nur durch attraktive Touren und teure Hotels schmackhaft zu machen, sondern auch die Stadt schön und sauber zu präsentieren.
Dass dies nicht immer ganz gelingt, berichtete mir ein Souvenirverkäufer in der Neustadt. Er war frustriert. “Seit der Revolution geht alles den Bach runter!”, schimpfte der Verkäufer. “Die Leute stellen Sperrmüll einfach auf die Straßen oder in die Palmerie! Niemand kümmert sich mehr um die Regeln. Die Café-Besitzer stellen ihre Stühle soweit in den Gehweg, dass man auf der Straße laufen muss, klagte der  Verkäufer weiter. Ob ich nicht wenigstens einmal kurz in seinen Laden schauen möchte, fragte dann der verzweifelte Mann. So leid er mir tat, aber an dem Kitsch hatte ich kein Interesse und ein Teppich war etwas zu teuer und sperrig.
Eine Moschee am Rande der Altstadt von Tozeur.
Ein Blick über den Tellerrand. Diese Moschee befand sich an einem der Ausgänge der Medina.
In der Medina von Tozeur.
Die Lampen erzeugten eine mystische Atmosphäre.
Ein Hotel in der Medina von Tozeur in Tunesien.
Eines der Hotels in der Medina. Es wirkte, als hätte es geschlossen. Kennt jemand ein gutes Hotel direkt in der Medina und nicht in der Neustadt?

Lasst euch fallen!

Um ehrlich zu sein, kann ich euch keine besonderen oder interessanten Orte in der Medina nennen. Ich kann auch nicht sagen, wie genau ihr laufen sollt. Es gibt nicht viel zu tun in der Medina. Aber all das meine ich nicht negativ, im Gegenteil, all das ist das Highlight. In der Medina findet ihr fast keine Souvenirläden, keine Attraktionen für die ihr Eintritt zahlen müsst. Nichts, was ihr auf keinen Fall verpassen dürft. Denn alles ist ein großes Highlight. Lasst euch fallen und wandelt ziellos umher. Wenn ihr genug habt, setzt euch in ein Cafe in der Neustadt direkt nebenan und dann macht das gleiche noch einmal. Ihr werdet sehen, beim zweiten Mal entdeckt ihr neue Ecken. Geht bewusst anders. Schaut auf die kleinen Details und genießt es einfach. Ich kann Tozeur nur empfehlen!

Ein Haus in der Medina von Tozeur.
Du wirst viele solcher Türen finden. Mit ihrer simplen und doch effektvollen Verzierung.
Die Medina von Tozeur. Unterwegs in der Altstadt.
Ich könnte stundenlang durch diese Gassen wandeln. Und du?
In der Medina von Tozeur.
Einer der Innenhöfe, die sich auf einmal auftun.
Die Wüstenlandschaft um Tozeur in Tunesien.
Zum Abschluss, noch ein Bild von meiner Tour in der Umgebung von Tozeur. Einfach wunderschön.

 

Das war’s! Ich hoffe, euch haben meine Impressionen aus der Wüstenstadt Tozeur gefallen! Wart ihr selbst schon einmal in Tozeur? Wie hat es euch gefallen? Was war euer Highlight? Habt ihr noch Tipps, Anregungen oder Ideen zu diesem Post? Schreibt es in die Kommentare.


Pin it!

Die Medina von Tozeur in Tunesien.

Kommentare

  1. Pingback: Tunesiens unentdeckter Nordwesten - ein Überblick | wasgesternwar.com

Teile deine Gedanken...