Einfach (und) unscheinbar

Was mir an Tokat so gut gefallen hat? Die Tatsache, dass die Stadt nicht versucht, besonders zu sein. Es gibt eine schöne Altstadt mit vielen historischen Bauten. Seit Jahrtausenden ist diese Region besiedelt und strotzt förmlich vor Geschichte. Trotzdem ist und bleibt es eine türkische Kleinstadt, in der das Leben einfach voranschreitet, ohne das Besondere, das Indivduelle. Ohne sich zu rühmen oder bekannt zu sein. Die Hauptstraßen sind voller Leben und sehr geschäftig. Voller Bekleidungsgeschäfte, Restaurants und natürlich – wie überall in der Türkei – lärmenden Autos. Und auch wenn die Stadt auf den ersten Blick unscheinbar wirkt, gibt es viel zu entdecken.

Viel schöner hingegen sind die kleinen Gassen der Altstadt. Hier zum Beispiel, habe ich kurz nach meiner Ankunft einen handgenähten Hut bei einem alten Mann gekauft, für nicht einmal vier Euro. Gänzlich verwirrt schaute er mich an, als plötzlich, vielleicht zum ersten Mal, ein Ausländer in seiner winzigen Werkstatt stand, gut versteckt in einer kleinen Seitenstraße. Nur haben Türken anscheinend deutlich kleinere Köpfe als ich und er fand kaum einen Hut in meiner Größe.

TokatMuseum
Die wunderschönen Gebäude von oben.
FestungTokat
Die Festung von Tokat.

Bei meinem weiteren Spaziergang kam ich an vor sich hin bröckelnden, ottomanischen Häusern vorbei. Steil bergauf stieg das dichte Gewirr aus Gassen an, auf meinem Weg zur Festung. Auf einem felsigen Auswuchs gelegen, hatte man von dort einen fantastischen Ausblick über die Stadt. Von der Festung selbst war leider nicht mehr allzu viel übrig. Eine große Überraschung war dafür das Museum. Alle Beschreibungen waren auch in gutes Englisch übersetzt worden und das Museum selbst war im alten, überdachten Basar untergebracht und somit war schon das Gebäude selbst sehenswert. Des Weiteren gab es einige sehr schöne Moscheen und Medresen. Insbesondere die seldschukische Architektur hat es mir angetan, wovon ich noch viele weitere Meisterwerke auf meinen anderen Stopps erblicken sollte.

MiniaturTokat
Die Karawanserei, birgt heute im Inneren einen wunderschönen Teegarten.
TokatMuseumGebäude
Das Museum von Tokat.

BlaueFliesenKarawansereiSeljukPortal

Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, wäre ich hier vermutlich einfach ein paar Tage länger geblieben. Wahrscheinlich hätte ich jeden Abend bei ein paar Gläsern Tee in der umgebauten Karavanserei ausklingen lassen, wäre noch etwas mehr durch die Gassen geschlendert und hätte den schönen Hamam besucht. Doch so blieb es bei dem einen Tag, ich hatte alles gesehen und fuhr am nächsten Tag weiter in das benachbarte Sivas.

BaklavaWalnuss
Walnussbaklava

Kommentare

  1. Pingback: Top ten Türkei | wasgesternwar

Teile deine Gedanken...