Drei Tage Freiheit…

Nur mit jeweils einem kleinen Rucksack ging es los, nicht viel mehr als ein T-Shirt und eine Zahnbürste kam mit. Zuerst ging es ein Stück Richtung Süden nach Wat Phu, ein antiker Khmertempel, als kleiner Vorgeschmack auf Angkor Wat. Die Straße war brandneu und super zu befahren, jedoch war alles etwas schlecht ausgeschildert. So waren wir uns nicht immer ganz …

Wenn Frankreich in Asien wäre…

…würde es vermutlich so aussehen. In Savannaketh stoppten wir einen Tag auf dem Weg zur kambodschanischen Grenze. Hier hatten wir die Möglichkeit zwischen ehemals französischen Kolonialbauten zu wandeln. Im Zentrum des historischen Kerns gab es einen Boulevard gesäumt mit kleinen Cafés und am Ende stand eine sehr schöne christliche Kirche. So fühlte man sich wirklich wie in einem netten, kleinen …

In der griechischen Unterwelt – Kong Lor

Unser Bootsmann ging schnell voraus. Wir drei liefen ins Nichts, unsere Augen gewöhnten sich nur schwerlich an die Dunkelheit der Kong Lor Höhle. Die Boote vor uns waren zwar noch gut zu erkennen, doch dahinter gab es für unsere, von der grellen Mittagssonne geplagten Augen nichts. Wir alle hatten unsere Stirnlampen, doch abgesehen von der etwas Helleren unseres Bootsmanns, reichten …

Busse, Höhlen und Krüge…

Wir erwarteten eine Höllenfahrt im Lokalbus von Nong Khiaw nach Sam Neua, jedoch verlief alles besser als gedacht. Wir fanden etwas Schlaf und kamen mehr oder weniger erhohlt an. Und so weit haben wir es schon geschaft: Bis nach Sam Neua oder besser gesagt, in das kleine Dörfchen nebenan, Vieng Xai. So weit sind wir schon gekommen, bis in den …

Welcome to the Jungle!

Von Luang Prabang sollte es nun weiter in den Norden gehen. Wir erhofften uns wundervolle Landschaften und etwas weniger Touristen. Nong Khiaw bildete einen wunderbaren Ausgangspunkt dafür. Die Fahrt von Luang Prabang dauerte nur drei Stunden, hatte es aber in sich. Bei jedem  der unzähligen Schlaglöcher federten wir bis zur Decke des Minivans. In Nong Khiaw fanden wir einen schönen, …

Ein etwas überlaufenes Paradies…

Luang Prabang. Dieses malerische Örtchen, an dem sich zwei Flüsse treffen, der Mekong und der Nam Ou, zog uns so in seinen Bann, dass wir beschlossen es noch zwei Tage zu erkunden. Am Ersten mieteten wir uns einen Roller, da wir möglichst früh am Wasserfall sein wollten. Dieser ist ein beliebtes Ausflugsziel und somit ab mittags übersät mit Touristen. Wir …

Zusammen mit den Massen…

Nach einem Tag in Nong Khai ging es auch schon weiter nach Laos. Zwar hätte es bestimmt noch mehr hier zu erkunden gegeben, dennoch wollten wir lieber schnell weiter nach Laos. Der Grenzübergang hörte sich recht einfach an und sollte sich als noch viel simpler und vor allem unterhaltsamer herausstellen. Mit dem Tuk Tuk bis zur Freundschaftsbrücke über den  Mekong, …