Tagesausflug von Valletta: Mdina, Rabat und die Dingli Cliffs

Der perfekte Tagesauflug von Valletta. Mdina, Rabat, Dingli Cliffs.

Valletta oder die Schwesterstadt Sliema sind für Touristen ohne Mietwagen der perfekte Ausgangsort, die Insel zu erkunden. Eigentlich kommt man von hier an so gut wie jeden Ort auf den Inseln. Ein perfekter Tagesausflug der auf der Must-Do-Liste eines jeden Touristen stehen sollte ist: Mdina, Rabat und die Dingli Cliffs.

Start in Sliema

Mein Tag begann in meinem Hostel in Sliema. Wie schon erwähnt, ist dies ein idealer Standort auf Malta. Sliema besitzt viele Hotels und Hostels, kleine Supermärkte, Restaurants und Bars. Von hier seid ihr schnell in Valletta und habt eine ideale Verkehrsanbindung. Die Buslinien 202 und 203 fahren an der Küstenstraße von Sliema entlang bis direkt nach Rabat bzw. Mdina. Obwohl Maltas Bussystem ziemlich günstig ist und das Netz sehr dicht, dauert jede Fahrt gefühlt eine Ewigkeit und oft muss man stehen. Startet am besten nicht zu spät zu dieser Tour, damit ihr alles entspannt angehen könnt.

Erster Stopp: Mdina, die ehemalige Hauptstadt und Drehort von Game of Thrones

Die ehemalige Hauptstadt der Insel, Mdina, liegt im Landesinneren und ist stark befestigt. Ihren Namen bekam die Stadt zu Zeiten der arabischen Besetzung, was auch die Herkunft dessen erklärt (Mdina = von Mauern umgeben). Eine Besonderheit von Mdina besteht in der Lage auf einem Hügel, von wo aus man einen wunderschönen Blick über die Insel hat. Im Gegensatz zu Mdina, liegen die meisten anderen Städten in Malta, welche die Touristen besuchen, am Wasser. Eine weitere Besonderheit sind die starken Festungsmauern und die würdevollen Prunkbauten. Gerade diese Prunkbauten machen den Besuch in Mdina so unvergesslich. Wer sich einmal wirklich etwas leisten möchte, findet in Mdina eine romantische und historische Unterkunft (z.B. den Xara Palace). Auch die Restaurants sind eher in der oberen Preisklasse angesiedelt, weswegen ich Backpackern eher Rabat für einen Mittagssnack empfehlen würde.

Das große Stadttor von Mdina, bekannt aus Game of Thrones.
Das große Stadttor von Mdina, bekannt aus Game of Thrones.
In der Hauptstraße von Mdina,
In der Hauptstraße von Mdina.

Der zentrale Busstopp von Rabat und Mdina liegt direkt zwischen den beiden Schwesterstädten, wo auch ich nach einer etwas anstrengenden Fahrt ausstieg.  Über eine Brücke und durch das aus “Game of Thrones” berühmte Stadttor, betrat ich die kleine Festungsstadt Mdina. Eine etwas breitere Hauptstraße verläuft gerade durch die Stadt, vorbei am prunkvollen Rathaus, der St. Paul’s Cathedral von Mdina bis hin zum Bastion Square, von wo aus man einen herrlichen Blick über Malta genießt. Auf keinen Fall dürft ihr aber vergessen, durch die kleinen Gassen links und rechts zu schlendern. Hier entdeckte ich tolle Fotomotive und weitere kleinere Kirchen. Ebenfalls zu empfehlen, ist die De Redin Bastion hinter der St. Paul’s Cathedral, mit einem weiteren schönen Panoramablick.

Die schönen Gassen von Mdina. Der perfekte Tagesausflug von Valletta.Die schönen Gassen von Mdina. Der perfekte Tagesausflug von Valletta.Die schönen Gassen von Mdina. Der perfekte Tagesausflug von Valletta.Die schönen Gassen von Mdina. Der perfekte Tagesausflug von Valletta.
Die schönen Gassen von Mdina. Der perfekte Tagesausflug von Valletta.Die schönen Gassen von Mdina. Der perfekte Tagesausflug von Valletta.

Nach einem ausgiebigen Bummel verließ ich Mdina über das kleinere “Griechische Stadttor” (“Greeks Gate”), wodurch ich direkt auf eine der zentralen Zugangsstraßen nach Rabat kam.

Weiter geht’s nach Rabat, der bürgerlichen Schwester Mdinas

Während mich Mdina durch Prunk und Protz beeindruckte, empfand ich Rabat weitaus geerdeter. Hier lebte früher die einfachere Bevölkerung. Und auch heute hatte ich noch das Gefühl, es ist eine lebendige Stadt, während Mdina eher eine Touristenattraktion ist. Außerdem hatte ich eine gute Gelegenheit, ein kleines Mittagessen einzunehmen. Für einen Snack rate ich euch am Anfang der St. Paul’s Street nach einem kleinen Laden/Bäcker Ausschau zu halten. Hier bekommt ihr leckere Pastizzi, gefüllte Blätterteigtaschen für unglaubliche 25 Cent das Stück. Da ich sehr früh gestartet war, frühstückte ich noch in einem kleinen Café linker Hand in einer Seitenstraße.

Eine der schönen Kirchen in Rabat, Malta. Der perfekte Tagesauflug von Valletta. Mdina, Rabat, Dingli Cliffs.
Eine der schönen Kirchen in Rabat, Malta.
Die Altstadt von Rabat mit kleinen Gassen und bunten Türen.
Die Altstadt von Rabat mit kleinen Gassen und bunten Türen.

Der perfekte Tagesauflug von Valletta. Mdina, Rabat, Dingli Cliffs.

 

Der Hauptgrund, Rabat zu besuchen, liegt, denke ich, in den spannenden Katakomben am anderen Ende der Altstadt. Hier gibt es mehrere Katakomben zu besichtigen. Meiner Meinung nach reicht aber ein Besuch in den St. Pauls Katakomben, welche auch ich anschaute. Mit dem Eintrittsticket bekommt ihr Zutritt zu einem kleinen Museum und Dutzenden unterirdischen, in den Fels geschlagenen Gräbern. Die kleinen Mausoleen stammen aus verschiedenen Zeiten und gehören unterschiedlichen Glaubensrichtungen an, jüdisch, punisch und christlich. Mal kann man nur einen kleinen Raum besichtigen, mal aber ein größeres System aus mehreren Kammern und Gängen.

Die große Anlage der St Pauls Katakomben mit dutzenden Gräbern.
Die große Anlage der St. Pauls Katakomben in Rabat.
Im Inneren von einem der unterirdischen Gräber der St. Pauls Katakomben in Rabat.
Im Inneren eines der unterirdischen Gräber.

Ansonsten ähnelt ein Spaziergang stark dem durch Valletta, den drei anderen Städten oder anderen Orten. Jedoch hat man hier mehr das Gefühl, an einem Ort zu sein, an dem auch viele Malteser wohnen und die Atmosphäre wirkt sehr authentisch.

Letzter Stopp: Die Dingli Cliffs

An ungefähr der selben Stelle zwischen Mdina und Rabat nahm ich am späten Nachmittag einen weiteren Bus zu den Dingli Cliffs an der Südküste von Malta. Von Rabat nehmt ihr den Bus 201, 202 oder 52 bis in das Dorf Dingli. Als ich den Bus nahm, saßen viele Touristen darin und der Busfahrer kündigte den Ausstieg zu den Dingli Cliffs sogar extra an. Auf dem kurzen Weg vom Dorf bis zu den Dingli Cliffs lernte ich einen Omani und einen Pakistani kennen, die beide ebenfalls zu den Klippen wollten. Wir unterhielten uns viel und liefen gemeinsam ein Stück an der Küstenstraße entlang und schossen Fotos von den Klippen.

Die Dingli Cliffs. Der perfekte Tagesausflug von Valletta.
Die Dingli Cliffs von der Küstenstraße aus gesehen.
Die Dingli Cliffs. Der perfekte Tagesausflug von Valletta.
Der perfekte Ort, um diesen schönen Tagesausflug ausklingen zu lassen.

Meine neuen Freunde luden mich anschließend noch zum Abendessen ein. Der Omani lebte schon eine längere Zeit für sein Medizinstudium in Malta. Sein Mitbewohner kochte frischen Fisch mit Reis für uns alle. Er bereitete alles auf typisch omanische Weise im Ofen zu. Serviert wurde es zusammen mit Gemüse und durch Kurkuma gelb gefärbten Reis. Letzten Endes ließen wir den Abend bei einer Wasserpfeife und Tee ausklingen.

Der perfekte Tagesausflug von Valletta.
Der wahnsinnig leckere Fisch und der Kurkumareis.
Der perfekte Tagesausflug von Valletta.
Rechts der Koch. Links mein neuer omanischer Freund.

Mir hat dieser Ausflug wirklich gut gefallen! Was ist eure Meinung? Habt ihr selbst gerade eine ähnliche Tour gemacht?  Erzählt es mir in den Kommentaren!


Pin it

Der perfekte Tagesausflug von Valletta: Mdina, Rabat und die Dingli Cliffs.

Teile deine Gedanken...