Top Ten Türkei

Meine persönlichen Top Ten in der Türkei. Kappadokien ist eines meiner größten Highlights. Kommt mit auf eine Reise!

Bevor es hier los geht, noch ein kurzes Vorwort. Es fällt mir wirklich schwer, in der Türkei nur zehn Highlights zu nennen. Natürlich gibt es noch tausende weitere spannende Orte, von denen ich viele noch nicht bereist habe. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Lage in der Türkei bald wieder etwas beruhigt und insbesondere der Südosten und die kurdischen Regionen wieder zur Ruhe kommen.

Außerdem lasse ich in diesem Artikel. Istanbul und Kappadokien etwas außen vor, da sie genug Stoff für eigene Top Tens bieten.

1. Die riesigen ottomanischen Moscheen in Istanbul (und fast überall)

Das türkische Markenzeichen sind wohl die ottomanischen Moscheen. Dutzende Kuppeln, große und kleine. Säulen, Bögen und die vielen raketenförmigen Minarette. Bei einem Blick über Istanbuls Dächern, mag man glauben, es gäbe mehr Minarette als Einwohner. Die Moscheen sind eine Augenweide und wahrlich kunstvoll verziert. Die Innenhöfe spenden Ruhe und Schatten in der hektischen Metropole.

Doch nicht nur in Istanbul, fast überall in der Türkei findet man diese zum Teil rießigen Moscheen mit ihren charakteristischen Eigenschaften.

Die Moscheen in Istanbul gehören definitif unter die Top Ten in der Türkei.

2. Der mystische Berg Nemrut

Mein persönliches Highlight in der Türkei, ist und bleibt der Berg Nemrut. Solch einen außergewöhnlichen Ort findet man wohl nur selten. Hoch oben und weit entfernt von heutigen Städten, auf der Spitze des Berges, findet man ein altes Heiligtum. Mit zwei Terrassen und zweimal den gleichen Skulpturen, einmal in Richtung Osten und einmal in Richtung Westen. Und als wäre das noch nicht genug, wurde der Berg um ganze 45 Meter aufgeschüttet, unter diesem Haufen von Steinen vermutet man eine Grabkammer, in welcher der antike König Antiochos ruht. Er selbst hat das Heiligtum errichten lassen, mit welchem er persische und griechische Mythologie einen wollte.

Die mystischen Skulpturen auf dem Berg Nemrut in Zentralanatolien!

3. Die Ruinen von Ephesus

Diese rießige, griechische Stätte ist ein beliebtes Ziel und fast jeder Reisekatalog wirbt mit den gut erhaltenen Ruinen nahe der Küste. In der Tat ist das Areal gigantisch, und das, obwohl nur ein Bruchteil der ehemaligen Stadt freigelegt ist. Die wohl größten Highlights sind das immense Amphitheater und die Fassade eines alten Prunkgebäudes.

Die berühmte Bücherei des Celsus in Ephesus in der Türkei darf auf meiner Top Ten nicht fehlen.
Die berühmte Bücherei des Celsus in Ephesus in der Türkei.

4. UNESCO-Weltkulturerbe Safranbolu

Dieses kleine Dorf nördlich von Ankara ist ein wahres Juwel. Mit seiner gut erhaltenen Altstadt und zahlreichen Sehenswürdigkeiten  in Kombination mit der malerischen Lage, umgeben von grünen Hügeln, hat es das Dorf zum UNESCO Weltkulturerbe geschafft und ist ein Musterbeispiel für viele andere türkische Städte geworden.

SafranboluAltstadt

5. Die Medressen in Sivas

In Sivas fühlt es sich an, als wäre die Zeit stehen geblieben. Verweilt man ein wenig auf dem großen Platz vor den alten Koranschulen, fühlt man sich um Jahrhunderte zurückversetzt. Die seldschukische Architektur erinnert ein wenig an den Nachbarn Iran, gemischt mit einer Prise Zentralasien. Gigantische Portale und reiche Gravuren veredeln das Erscheinungsbild. Ansonsten hat die Stadt weitere alte Bauten zu bieten und ist ein lohnenswerter Zwischenstop auf dem Weg von oder in den wilden Osten.

PlatzBelebtKünstlerisch

6. Zurück in die Natur am Van See

Die Schönheit des Van Sees im äußersten Osten der Türkei lässt sich kaum in Worte fassen. Schneebedeckte Gipfel, ein gigantischer See und grüne Wiesen, soweit das Auge reicht. An jeder Ecke findet man geschichtsträchtige Monumente. Uralte Festungen prägen die Landschaft und mitten im See befindet sich eine Insel mit einer alten armenischen Kirche.

Der Van See ganz im Osten der Türkei steht ebenfalls auf meiner Top Ten Liste.
Der Vansee ganz im Osten der Türkei.

7. Das in einer Felswand hängende Sümela Kloster

Wirklich magisch scheint das Sümela Kloster in der Felswand zu thronen. Das Innere ist zum Teil direkt in den Fels geschlagen und mit Wandmalereien verziert. Zwar ist das Kloster kaum von ausländischen Touristen besucht, jedoch stapeln sich türkische Ausflügler hier regelrecht am Wochenende.

Das Sümelakloster an der Schwarzmeerküste im Norden der Türkei ist ein exotisches Ziel meiner Top Ten Liste.
Das Sümelakloster an der Schwarzmeerküste im Norden der Türkei.

8. Syrische Luft schnuppern in Mardin

Kurz vor der staubigen, glühend heißen Grenze zu Syrien, befindet sich das honigfarbene Mardin. Alte Häuser sind direkt an den Hang gebaut und stapeln sich fast. Geprägt wird das Bild von Minaretten wie aus 1001 Nacht und es gibt mehrere antike, assyrische Kirchen und ein großes, immer noch aktives Kloster unweit der Stadt.

Leider habe ich es damals nicht geschafft, das nahegelegene Mydiat und das umliegende Tur Abdin Palteau zu besuchen. Dort gibt es noch weit mehr uralte Heiligtümer der Kirche des Ostens und es wird zum Teil immer noch aramäisch gesprochen.

Der Blick über Mardin bishin zur syrischen Grenze, steht ebenfalls auf meiner Top Ten Liste. Die perfekte Reiseinspiration!
Der Blick über Mardin bishin zur syrischen Grenze.

9. Zuckersüßes Baklava

Manch einer behauptet, Baklava sei zu süß. Mir aber kann es nicht süß genug sein. Das in Sirup getränkte Blätterteiggebäck gibt es in der ganzen Türkei und überall warten lokale Varianten darauf, probiert zu werden. Mal mit Walnüssen, mal mit Pistazien, mal mit beidem. Mal länglich, mal mit einem fadenartigen Teig. Aber immer unglaublich lecker (und süß).

BaklavaWalnuss

10. Das unscheinbare Tokat

Zum Schluss noch ein Ort, der mir besonders in Erinnerung geblieben ist. Tokat. Der Ort bietet das, was viele türkische Kleinstädte bieten. Eine alte, schlecht erhaltene Festung, eine Ansammlung alter Wohnhäußer und zahlreiche Moscheen.

Jedoch ist es die Unscheinbarkeit der Stadt und der Versuch, nicht besonders zu sein, der die Stadt so einmalig macht. Zum Beispiel habe ich dort eine handgearbeitete, türkische Kappe für ein paar Euro gekauft. Auch das Museum hat mich mehr als überrascht. Obwohl sich vermutlich selten ein ausländischer Tourist dorthin verirrt, waren alle Beschreibungen auf Englisch und die Exponate makellos präsentiert. Ein Ort, an dem man gerne einen Tag länger bleibt.

TokatMuseum

Das wars, das waren meine Highlights. Es gibt noch viele weitere, von mir bereiste und unzählige von mir nicht bereiste Highlights in der Türkei. Wenn euch noch Orte einfallen, die zu euren Highlights zählen, schreibt es in die Komentare.


Pin it!

Meine 10 Highlights quer durch die ganze Türkei! Hier findest du die beste Inspiration für deine Türkeireise! Kappadokien-Istanbul, Ephesus uvm!

Kommentare

    1. Autor
      des Beitrages

Teile deine Gedanken...