Was kostet Backpacking in Marokko?

Kurz vor unserer Reise nach Marokko bekam ich aufgrund diverser Beiträge in Internetforen und Reiseblogs etwas Panik. Hatte ich die Kosten einer Marokkoreise unterschätzt? Verdammt, wieso ist alles so teuer? Auf einmal hieß es, ein Doppelzimmer unter 20 bis 25 Euro sei kaum zu finden. Und was kostet einmal Essen gehen?!

Ich war wirklich etwas enttäuscht, hatte ich doch geglaubt, Marokko sei ein sehr günstiges Land. Vielleicht nicht Indien, aber mit einem Budget von 20 Euro pro Person käme man am Tag locker durch. So zumindest meine Hoffnung, aber jetzt zweifelte ich…

Aber keine Sorge. Ich kann euch beruhigen. Egal was andere sagen, Marokko ist für Backpacker mit geringem Budget ein sehr gutes Reiseland. Im Folgenden möchte ich euch zeigen: Was kostet Backpacking in Marokko wirklich?

Anreise

wp-1484084362616.jpg

Marokko ist ein beliebtes Urlaubsziel und dementsprechend gibt es viele Flüge nach Marokko. Auch viele Billig-Airlines bedienen Flughäfen im Land. Zum Beispiel fliegt Transavia von München direkt nach Marrakesch. Selbst im September gab es Flüge für 180 Euro hin und zurück. Außerhalb der Ferienzeiten sind sicher noch viel bessere Schnäppchen zu ergattern. Und selbst wenn ihr ein paar Euro mehr für euren Flug zahlt, könnt ihr definitiv einiges von eurem Budget vor Ort wieder reinholen!

Unterkunft

moulayidriss_unterkunft
So stilvoll und mit viel Atmosphäre könnt ihr für relativ wenig Geld unterkommen.

Die Unterkunft ist wohl vor Ort der größte Kostenfaktor einer Reise. Aber in Marokko habt ihr eine sehr große Auswahl, von simplen Zimmern mit oder ohne Bad und Schlafsaalbetten über Boutique-Hotels bis zu schicken Sterne-Hotels. Für Backpacker mit wenig Geld gibt es ein breites Angebot sogenannter “Gîte d’étapes” oder “Auberges”. Simple Unterkünfte mit meist sehr netten und hilfsbereiten Besitzern. Etwas komfortabler und stilvoller aber oft überraschend erschwinglich, übernachtet ihr in “Riads” oder “Dars”. Traditionelle, marokkanische Häuser, in denen sich meist wenige Zimmer um einen wunderschönen Innenhof gruppieren. Mit Palmen, Mosaiken und zum Teil sogar einem kleinen Pool. Diese Hotels findet ihr meist in der Altstadt (Medina), zum Beispiel in Fes oder Marrakesch.

Eine Auflistung all unserer Unterkünfte:

Ort Name der Unterkunft Preis Anmerkung
Marrakesch Riad Espagne 12 € mit Frühstück
Imlil Dar Tighoula 12 € mit Frühstück und Abendessen für 6€ und sehr netter Gastfamilie
Taroudant Hotel Taroudant 12 € rießiges Sechsbettzimmer
Tafraoute Auberge les Amis 14 € mit Klimaanlage, was im Sommer unbedingt notwendig ist
Sidi Ifni Suerte Loca 21 € sehr schönes Zimmer mit Meerblick, günstigere Alternativen!
Telouet Le Lion d’Or Atlas 19 € Nicht zu empfehlen!!
Msemrir La Vallée 20 € mit Frühstück und sehr freundlichem Besitzer
Midelt Le Roi de Biere 10 € mit Frühstück; sehr schönes Riad, wir fanden keine nennenswerte günstigere Alternative
Moulay Idriss La Colombe Blanche 29 € mit Frühstück
Chefchaouen Casa Amina 12 € geteiltes Bad
Fes Dar Berrada 15 € mit Frühstück
Mittelwert 16 €

Allgemein solltet ihr bei Zimmerpreisen immer verhandeln. Man kann leicht einen Preisnachlass von 25% und mehr erzielen. Quetscht aber auch nicht jeden Cent heraus, denn ihr wollt ja für beide Seiten einen fairen Preis erzielen.

Eine Sache die ihr noch beachten solltet, in manchen touristisch sehr beliebten Städten gibt es eine Touristensteuer. Das heißt zum Preis eures online gebuchten Zimmers kommt vor Ort noch ein kleiner Aufschlag. Wenn ihr die Unterkunft vor Ort bucht, könnt ihr diese Steuer meist umgehen, da die Hotels sie ohnehin abtreten müssen und sie dann ganz unterschlagen, damit ihr bei ihnen bleibt.

Das Hotel in Taroudant kostet nicht viel aber ist wirklich schön. Marokko.
Das Hotel Taroudant

In Marokko bekommt ihr einen guten Gegenwert für euer Geld. Meist gibt es Wlan und Handtücher. Die Zimmer sind fast immer sauber, lasst es euch aber trotzdem zeigen, bevor ihr zustimmt. In Moulay Idriss und Sidi Ifni gönnten wir uns etwas mehr Luxus, was unseren Schnitt leicht nach oben setzt. Bei der Planung eurer Reise solltet ihr im Schnitt mit 15 Euro für ein simples Doppelzimmer rechnen.

Essen und Snacks

Das Essen ist so eine Sache in Marokko. In kleinen Läden und Supermärkten bekommt ihr Getränke und Kleinigkeiten wie Kekse fast hinterhergeworfen für europäische Maßstäbe. Auch Brot, Wurst und Käse sowie Obst und Gemüse sind sehr günstig.

Da wir oft schon ein Frühstück in unserer Unterkunft hatten, reichte uns mittags ein kleiner Snack. Es gibt auch viele Imbisse. Zwar sind diese sehr günstig und ihr bekommt eine ganze Pizza für drei Euro, aber die Qualität ist sehr durchwachsen. Ehrlich gesagt, haben wir in ganz Marokko mit Fastfood nur schlechte Erfahrungen gemacht und ich würde euch zu anderen Alternativen raten.

Kosten für Essen in Marokko
Bastillia – eine ganz besondere marokkanische Spezialität.

In simplen Restaurants findet ihr Tajine und Couscous für wenig Geld. Eine sehr sättigende Tajine kostet oft nur drei oder vier Euro. Das einzige Problem: es gibt fast nie viel Auswahl. Und nach ein oder zwei Wochen hängt einem die immer gleiche Tajine und Couscous zum Hals raus. Insbesondere als Vegetarier hat man noch viel weniger Auswahl. Zum Glück findet man zumindest in touristischeren Orten etwas mehr Auswahl, auch wenn hier die Preise minimal höher (aber immer noch günstig) sind, gibt es oft besondere Gerichte. Diese Chancen solltet ihr nutzen.

Nachmittags wenn ihr eine Pause braucht, findet ihr fast immer ein kleines Café, ein Teehaus oder ein Restaurant. Überall in Marokko könnt ihr eine frische Kanne Minztee oder einen leckeren Kaffee für 1 bzw. 2 Euro finden.

Im Schnitt würde ich mit 6 bis 7 Euro am Tag für Verpflegung rechnen, falls ihr eine Unterkunft mit Frühstück habt, ansonsten etwas mehr. Wollt ihr euch aber kulinarisch ausprobieren, was ich persönlich empfehle, dann spart nicht am Essen. Man lernt viel über ein Land und seine Kultur durch seine Küche.

wp-1479411747996.jpg
Kleines Frühstück ist in der Unterkunft oft im Preis mit inbegriffen.

Öffentlicher Verkehr und Mietwagen

Meine Tipps und Preise für einen Mietwagen findet ihr hier. Allgemein rate ich euch in Marokko stark zu einem Mietwagen. Ihr zahlt vielleicht ein paar Euro mehr, werdet aber einfach auch mehr sehen an einem Tag, was euch im Endeffekt viel Zeit und Geld spart. Für einen Mietwagen müsst ihr ab 20 Euro pro Tag rechnen. Einwegmiete und mehr Platz schlagen extra zu Buche. Diesel kostet ca. 85 Cent pro Liter und Benzin knapp über 1 Euro.

Eine Taxifahrt innerhalb einer Stadt kosten nur 1 bis 3 Euro, je nach Strecke. Öffentliche Busse sind sehr billig, aber etwas schwer zu navigieren.

Langstreckenbusse sind ebenfalls zahlreich vorhanden und verglichen mit der deutschen Bahn sehr günstig. Eine einfache 8-stündige Reise von Marrakesch nach Fes kostet zum Beispiel nur 17,50 Euro. Die Busse der großen Unternehmen CTM und Supratours sind sehr komfortabel und haben sogar Wlan und verstellbare Rückenlehnen. Das Netz ist relativ dicht und wird durch private Unternehmen ergänzt. Deren Busse sind tendenziell günstiger aber ihre Qualität schwankt. Als Alternative verkehren auf vielen Strecken auch Sammeltaxis, in denen man sich mit anderen Gästen eine Fahrt teilt. Der Preis für einen Sitz ist nur etwas teurer als ein Platz im Bus.

Ein Ticket 2. Klasse im Zug ist meist gleich teuer wie ein Busplatz, jedoch hat man nur in der 1. Klasse einen garantierten Sitzplatz.

Eintrittspreise und Touren

Was kostet eine Besichtigung? Auch wenn die Medinas und Basare voller Atmosphäre sind und ihr stundenlang durch die engen Gassen schlendern könnt, solltet ihr auch die großen Paläste und Medressen in Fes, Marrakesch und anderen Städten besichtigen. Macht euch darum keine Sorgen, selbst bei den größten Highlights sind die Ticketpreise sehr fair gehalten und ihr zahlt kaum mehr als 2-3 Euro. Allgemein werdet ihr vermutlich ohnehin nicht allzu viele Attraktionen besichtigen, die einen Eintrittspreis verlangen, wie in anderen Ländern.

Ein größerer Kostenfaktor sind Touren. Vorweg bin ich der Meinung, dass ihr so ziemlich alles auch selbst organisieren könnt. Aber das kann jeder selbst entscheiden. Wer zum Beipiel ein paar kürzere oder auch längere Wandertouren unternehmen möchte, sollte mal in meinen Beitrag zum Wandern im hohen Atlas reinschauen.

wp-1476104727429.jpg

Wofür es sich aber lohnt, eine Tour oder einen Führer zu organisieren, ist eine längere Wanderung oder eine Wüstentour. Auch eine Stadtführung mit einem guten Führer kann sich lohnen. Jedoch solltet ihr immer darauf achten, genau zu klären, was ihr bekommt und wie lang. Wir haben zwar keine Touren unternommen, aber als grober Anhaltspunkt gilt: eine halbtägige Stadtführung sollte ca. 20 bis 30 Euro kosten. Ein Wanderführer pro Tag sollte ebenfalls 30 Euro oder etwas mehr kosten. Eine Wüstentour kann stark im Preis schwanken. Je nach Gruppengröße, Komfort bei der Übernachtung und was genau unternommen wird. Ich denke ihr könnt mit ca. 60 Euro am Tag pro Person rechnen. Jedoch denke ich, es lohnt sich, etwas mehr auszugeben, wenn ihr dadurch ein im Gegenzug besseres Erlebnis bekommt. Eine kleinere Gruppe oder ein gut Englisch bzw. Französisch sprechender Führer ist es wert.

Wandern kostet nicht viel in Marokko.
Wandern kostet nicht viel in Marokko und wir mit solch einer Aussicht belohnt.

Fazit

Backpacker, die günstig reisen, keinen Mietwagen nehmen und auch keine größeren Wüstentouren planen, sollten mit einem Budget von 25 Euro am Tag rechnen. Wollt ihr etwas mehr Komfort oder schöne Touren kann es natürlich immer mehr werden und dieser Artikel dient nur als grobe Abschätzung. Aber ich empfand auch, wer in Marokko bereit ist, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, bekommt einen guten Gegenwert. Selbstverständlich kann man aber sehr günstig reisen und das Land eignet sich ideal zum backpacken.

Habt ihr noch etwas zu ergänzen? Habt ihr weitere Tipps zum Thema Geld und Kosten auf einer Marokkoreise? Schreibt es in die Kommentare!

Kommentare

  1. piratebrideblog

    Hey
    das ist doch mal ein super hilfreicher Blogeintrag, freu mich schon mehr von dir zu lesen.

    Und frag auch gleich ganz dreist, könntest du mir evtl. mit meinem Blog helfen? ich bekomm die Darstellung einfach nicht auf die Reihe, genauso wie das verlinken…
    Freu mich dann hoffetlich von dir zu Hören
    Ciao Piratebride / Märy

    1. Autor
      des Beitrages
      1. piratebrideblog

        Du hast oben auf der Home Seite eine Unterteilung. Quasi ein Hauptblog mit Unterkategorien. Wie hast du das gemacht?
        Und wie lädst du jeweils Bilderrauf, bei mir ist das Internet eben sehr schlecht und manchmal schmiert die Seite ab, dann ist wieder alles verloren oder nur der Name vom Bild steht drunter.
        LG Märy

        1. Autor
          des Beitrages
          wasgesternwar

          Zuerst zu den Bildern: wie groß sind die Dateien die du hoch lädst? Sollten es jpg in guter Qualität sein und noch bearbeitet, dann würde ich das sowieso nicht machen. Lass sie mit einem Programm runter rechnen. Kleinere Bilder sind leichter hochzuladen und verkürzen auch die Ladezeiten für Besucher und obendrein spart es den begrenzten Speicherplatz.
          Zum Menü. Das kommt als erstes ein wenig auf dein Theme an. Ich setze bei posts die entsprechenden Kategorien und dann kannst du so ein Menü unter Einstellungen

          1. Autor
            des Beitrages
            wasgesternwar

            … Erstellen. Wenn du eine Oberkategorie möchtest die aber nirgends hin verlinkt gebe ich bei URL einfach “#” ein.
            Hoffe das hilft soweit. Ist über Ferndiagnose etwas schwierig zumal ich gerade die Einstellungen von WordPress nicht vor Augen habe.

            VG
            Olli

          2. piratebrideblog

            hey ich werd das bald mal versuchen…
            Das mitdem # hab ich leider nicht ganz verstanden. Aber mal schauen
            Aufjedenfall mal Vielen Dank für deine Hilfe
            LG Märy

Teile deine Gedanken...