Wo Bulgarien zur Türkei wird – Plovdiv

Ein Bild von meinem Lieblingskünstler Stern in Plovdiv, Bulgarien.

Frei heraus kann ich sagen: “Die Türkei ist eines meiner Lieblingsreiseländer auf der Welt. Wenn nicht sogar mein Liebstes!” Doch die Türkei hört hinter ihren Landesgrenzen nicht einfach auf. Die Türken standen bis vor den Toren von Wien. Das ehemalige osmanische Reich erstreckte sich von Osteuropa bis ans Kaspische Meer. Von der Ukraine bis nach Somalia und von Nordalgerien bis nach Kuwait am Persischen Golf. Und auch die heutigen Nachbarländer sind natürlich nicht ohne türkisches Erbe. Bulgarien bildet dabei keine Ausnahme. Die heutige Stadt Plovdiv ist nur knapp 200 Kilometer von der ehemaligen Hauptstadt des osmanischen Imperiums Edirne entfernt und strotzt nur so vor türkischer Geschichte. Heute präsentiert sich die Stadt in einer spannenden Mischung aus westlicher Moderne und orientalischen Traditionen.

Das Tal der Rosen und Könige – die Anfahrt nach Plovdiv

Von Veliko Tarnovo, aus dem Norden kommend, bietet sich eine besonders schöne Route nach Plovdiv an, welche wir nahmen. Zahlreiche Klöster, wie das Shipkakloster und Sokolskikloster lagen direkt am Wegesrand. Wir überquerten den Schipkapass und durchfuhren das Tal der Rosen und Könige. Mit mehr Zeit kann man sicher ein paar Tage in dieser Region verbringen.

Das Drajanowokloster, auf dem Weg nach Plovdiv, Bulgarien.Das Drajanowokloster, auf dem Weg nach Plovdiv, Bulgarien.

Besondere Highlights waren die Gräber der Thraker. Riesige Erdhaufen, unter denen aus Stein gebaute Gräber verborgen liegen. Um den Ort Shipka verstreut, liegen einige dieser Gräber. Alles in allem scheint Shipka ein guter Ort zu sein, falls ihr in der Region übernachten wollt. Der gleichnamige Schipkapass mit mehreren Sehenswürdigkeiten, liegt direkt hinter dem Ort und ein wunderschönes, im russischen Stil gebautes Kloster thront über dem Ort. Hier in der Region, die “Das Tal der Könige” genannt wird, gibt es eine zweite Berühmtheit: Rosen. Deswegen wird das Tal auch als “Tal der Rosen” bezeichnet. Leider fanden wir nicht, wie erhofft, die weiten Rosenfelder, von denen wir geträumt hatten. Auch heute noch leben viele Menschen hier vom Rosenanbau und der Weiterverarbeitung der Blumen.

Wir stolperten sogar zufällig in ein Rosenfest in der Kleinstadt Kasanlak. In Kasanlak gibt es übrigens auch eine sehr schöne Moschee und eine kleine muslimische Minderheit. Allgemein scheint es hier mehr Moscheen, und somit vermutlich auch Muslime zu geben als in anderen Teilen Bulgariens.

Eine Reise nach Plovdiv in Bulgarien. Der perfekte UrlaubDas Shipkakloster, auf dem Weg nach Plovdiv.Das Drajanowokloster, auf dem Weg nach Plovdiv.

Eine feierliche Ankunft in Plovdiv

Plovdiv, Bulgarien. Festival.

Von den oben erwähnten türkisch-muslimischen Wurzeln merkten wir bei unserer Ankunft erst einmal gar nichts. Denn Plovdiv war im Ausnahmezustand. In der Innenstadt fand ein großes Straßenfest statt. Es waren mehrere Bühnen aufgebaut, Livebands spielten den ganzen Tag bis tief in die Nacht und es gab viele Essens- und Getränkestände und weitere Aktionen zum mitmachen. Rundum ein wirklich gut organisiertes Fest. Und schon der erste Eindruck von Plovdiv mit seiner riesigen Altstadt machte Lust auf mehr. So beschlossen wir kurzerhand, unsere Pläne zu ändern. Am nächsten Tag würden wir nicht wie geplant weiterfahren, sondern noch einen zweiten Tag in Plovdiv bleiben. So konnten wir einerseits heute das Straßenfest ohne Hektik genießen und andererseits blieb morgen noch mehr als genug Zeit die Stadt in Ruhe zu erkunden.

Streetart in Plovdiv, Bulgarien.
Eines meiner liebsten Streetart Werke.

Das Plovdiv Festival – unter den Hipstern von Kapana

Das Festival in Plovdiv war ein wirkliches Highlight unseres Minitrips durch Bulgarien. Die Musikauswahl war sehr breit gefächert, von Metal bis zu Reagge und Popmusik war alles vertreten. Es gab kleine Häppchen, kostenlos zu probieren und Nescafé verschenkte unglaublich leckere Kaffeekreationen. Ein Stand bot eine riesige Auswahl an Gegrilltem und Bier. Die Leute tanzten, lachten und aßen leckere Snacks. Für uns der perfekte erste Tag in Plovdiv!

Unsere Unterkunft und der Hauptteil des Festivals befanden sich im Stadtteil Kapana. Hierzulande würde man es wohl ein Hipsterviertel nennen. Doch Kapana ist so viel mehr als das. Kapana ist der alte, orientalische Basar der Stadt, doch mit der Zeit wandelten sich die Einkaufsgewohnheiten der Bulgaren und der Basar wurde nicht mehr benötigt. Als die Stadt das Viertel abreißen wollte, um ein großes Einkaufszentrum zu bauen, wehrten sich die Bewohner Plovdivs jedoch und wollten das Viertel behalten.

Plovdiv in Bulgarien. Der perfekte Urlaub mit ganz viel Streetart, Party und einem tollen Nachtleben.

Kapana wurde zu einer Art sozialem Experiment und meiner Meinung nach zu einem Vorzeigeprojekt. Künstler und Kreative konnten für eine symbolische Miete von umgerechnet ca 100 € ein Jahr lang einen Laden oder ein Atelier mieten, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und etwas zu erschaffen, mit dem sie zukünftig eine normale Miete zahlen konnten, nachdem das Jahr vorbei war. Geklappt hat dieses Konzept wunderbar, heute ist das Kapana Viertel ein Himmel für Hipster. Schicke Cafés und kleine Modeboutiquen säumen die Straßen. Besonders in Erinnerung geblieben, ist mir auch die Streetart in Plovdiv, ganz besonders der omnipräsente Künstler Stern.

Eine Reise nach Plovdiv in Bulgarien. Der perfekte Urlaub mit ganz viel Streetart.Plovdiv in Bulgarien. Der perfekte Urlaub mit ganz viel Streetart.Ein Bild von meinem Lieblingskünstler Stern in Plovdiv, Bulgarien.Ein Bild von meinem Lieblingskünstler Stern in Plovdiv, Bulgarien. Streetart.

Die Altstadt von Plovdiv – türkische Überbleibsel und eine kostenlose Walkingtour

Vom Kapana Viertel ist man schnell überall in Plovdiv. Auf der einen Seite liegt die historische Altstadt mit den unglaublich schönen Kirchen und Wohnhäusern, manche gleichen kleinen Palästen. Auf der anderen Seite liegt das etwas neuere Plovdiv mit dem früheren türkischen Stadtteil. An das ehemalige Basarviertel Kapana angrenzend, liegt die große und wunderschöne Freitagsmoschee von Plovdiv. Hier befindet sich auch mein Lieblingsort in der ganzen Stadt. In der Moschee ist nämlich auch ein Teehaus mit original türkischem Tee und Süßigkeiten wie Baklava. Der perfekte Ort, um sich auszuruhen und die Stadt zu genießen.

Die große Moschee von Plovdiv in Bulgarien.
Die große Moschee von Plovdiv in Bulgarien.

Hier vorbei führt auch die lange Fußgängerzone mit Einkaufsmöglichkeiten. Interessanterweise folgt die Straße exakt einer ehemaligen römischen Pferderennbahn. Eins der Enden, direkt neben der Moschee ist freigelegt und dient noch heute als kleines Amphitheater für Konzerte und andere Veranstaltungen. Unter vielen der Läden und Häuer verborgen, liegen noch immer die Reste der Tribünen, den ganzen Weg bis hin zum Rathausplatz am Ende der Fußgängerzone.

Die berühmte Milo Statue. Ein Wahrzeichen der Stadt Plovdiv in Bulgarien.
Die berühmte Milo Statue. Ein Wahrzeichen der Stadt Plovdiv in Bulgarien.
Eine Reise nach Plovdiv in Bulgarien. Der perfekte Urlaub.
Plovdiv Europas Kulturhauptstadt 2019.

Genau hier beginnt die kostenlose “Plovdiv Free Walkingtour”. Zwar erwartet der Guide am Ende der Führung ein Trinkgeld, die Tour ist  es aber auch mehr als Wert, ein paar Euro zu zahlen. In diesen drei Stunden liefen wir durch alle interessanten Viertel von Plovdiv inkl. Kapana und der Altstadt und genossen den Blick von einem der sieben Hügel, auf denen Plovdiv gebaut ist. Ein wirklich toller Blick über die Stadt!

Eine Reise nach Plovdiv in Bulgarien. Der perfekte Urlaub
Der Ausblick über Plovdiv von einem der Sieben Hügel, dem Nebet Tepe.

Die Altstadt von Plovdiv in einem Panorama

Eine der vielen wunderschönen Kirchen in Plovdiv.

Unser Guide war wirklich unglaublich gut gebildet und konnte uns viele Dinge über die Stadt und ihre Geschichte erzählen. Interessant war zum Beispiel die Erklärung, warum so viele Häuser in der Altstadt eine Art überhängenden ersten Stock haben. Die Einwohner mussten unter den Türken eine Steuer auf die Grundfläche zahlen, weshalb man das Erdgeschoss etwas kleiner gebaut hat und erst das darüber liegende Stockwerk etwas breiter.

Eine Kirche in der Altstadt von Plovdiv, Bulgarien.Eine Reise nach Plovdiv in Bulgarien. Die Altstadt von Plovdiv.Die Mosche mit ihrem türkischen Minaret in Plovdiv.Eine Reise nach Plovdiv in Bulgarien. Die Altstadt von Plovdiv.Eine Reise nach Plovdiv in Bulgarien. Die Altstadt von Plovdiv.Eine Reise nach Plovdiv in Bulgarien. Der perfekte Urlaub

Als wäre das nicht schon alles Grund genug, um Plovdiv zu lieben und ein paar Tage hier zu verbringen, gibt es auch noch ein gut erhaltenes römisches Amphitheater aus weißem Marmor. Die Stadt strotzt nur so vor Geschichte und es ist ein wirkliches Vergnügen umherzuschlendern und alles aufzusaugen. Meiner Meinung nach, ist Plovdiv die Stadt in Bulgarien, die ihr auf keinen Fall verpassen dürft!

Eine Reise nach Plovdiv in Bulgarien. Der perfekte Urlaub
Das römische Amphitheater in Plovdiv mit einem wunderschönen Ausblick.

Eine Reise nach Plovdiv in Bulgarien. Das römische Theater in Plovdiv.

 

Ich hoffe, meine Erlebnisse und Eindrücke aus Plovdiv haben euch gefallen. Wart ihr schon einmal in Plovdiv? Hat es euch auch so gut gefallen wie uns? Erzählt mir in den Kommentaren von euren Erlebnissen und welche Orte man in Bulgarien sonst noch nicht verpassen darf!


Pin it!

Plovdiv bietet alles für einen Unvergesslichen Urlaub. Kunst Kultur und ein einmaliges Nachtleben. Kommt mit auf eine Reise nach Bulgarien.

Kommentare

    1. Autor
      des Beitrages
      wasgesternwar

      Vielen lieben Dank Ewald!
      Ist wirklich eine spannende Gegend. Und dank diverser Billigairlines bekommt man super günstig hin.

      Viele Grüße
      Oliver von wasgesternwar

Teile deine Gedanken...